Meine Yoga-Philosophie

Grundlage meiner Arbeit ist die Tradition von Krishnamacharya und Desikachar, bei der der individuelle Mensch im Mittelpunkt steht. Auf dieser Grundlage biete ich Gruppen- und Einzelunterricht sowie fortlaufende Kurse an.

Menschen wenden sich dem Yoga zu, um etwas für sich, ihren Körper, ihren Geist und ihre Gesundheit zu tun. Viele suchen und finden im Yoga innere Ausgeglichenheit, Abstand vom täglichen beruflichen Stress und Besinnung. Yoga bietet einen Weg des Lernens für jeden Interessierten und Praktizierenden, der individuell an die eigene Person angepasst ist. Man kann mit Yoga sozusagen den Schlüssel finden, um die Tür zu seinen eigenen Bedürfnissen und Wünschen aufzuschließen.

In seiner über 2.000-jährigen Geschichte wurden im Yoga verschiedene Techniken und unterschiedliche Übungswege entwickelt. Dazu gehören Übungen für den Körper (Asana), Atemübungen (Pranayama) und Übungen für die Konzentration und Meditation. Ziel ist es, mit den Übungen eine Ganzheitlichkeit und Verbindung von Geist, Atem und Körper herzustellen. Yoga bedeutet außerdem eine enge Verbindung zwischen Lehrendem und Schülern.

Körper - Asana

Bei den Körperübungen stehen Wachheit, Leichtigkeit und Stabilität im Vordergrund. Der Körper stellt dabei die Brücke zwischen äußerer Form und innerem Wissen dar. In Verbindung mit dem Atem öffnen sich Räume für die Lebensenergie, damit sie ungehindert fließen kann.

Atem – Pranayama

Der Atem ist ein wichtiges Element im Yoga. Er fließt harmonisch und sorgt für Harmonie und Tiefe. Durch diesen leichten Fluss des Atems entwickelt sich innere Kraft, die Blockaden lösen und die Grundlage für innere Reinigung bilden kann.

Geist

Yoga bringt die Bewegung des Geistes zur Ruhe. Gerade in unserer hektischen Zeit eine wichtige Quelle, um die Herausforderungen des Tages meistern zu können. Ziel ist es, mit meditativen Übungen zu innerer Klarheit, Gelassenheit und zu einer größeren Zufriedenheit zu gelangen.

An wen richtet sich Yoga?

Yoga richtet sich an den ganz individuellen Bedürfnissen und Möglichkeiten eines Menschen aus. Das heißt, jeder Interessierte kann für sich selbst und mit Unterstützung der Yoga-Lehrer herausfinden, welches die für ihn passenden Übungen sind. Es gibt kein allgemeingültiges Konzept oder Vorgehen beim Yoga. Der Mensch als ganzheitliche Person zählt und wird als solcher wahrgenommen. Teilnehmen kann man in jedem Alter und auch wenn bisher keine Yoga-Erfahrungen vorliegen.